Archiv 2014

Fjalar im Schnee

Zwischen Weihnachten und Silvester hatte Fjalar Spaß im Schnee. Er hat mit seiner beruhigenden Art sogar dafür gesorgt, dass Sabine es ohne Sattel gewagt hat durch den tiefen Schnee zu tölten.

Danach hat Fjalar noch seine Vielseitigkeit bewiesen und erste Erfahrungen mit einem Schlitten gemacht.

Aus jungen Pferden werden tolle Reitpferde

Diesen Herbst habe wir immer wieder Gelegenheit gehabt den jungen Nachwuchs unterm Sattel zu erleben.

Wir bekamen nicht nur fleissig Fotos von den stolzen Besitzern geschickt, sondern ich durfte auch selbst spüren was sie gelernt haben und wie sie sich anfühlen. Zusammenfassend kann ich einfach sagen: Sie machen Spaß!

Glýmmerei von Faxis-Hole ist ganz Ihre Mutter Gáska. Draufsetzen und lostölten und man fühlt sich völlig sicher. Safíra von Faxis-Hole ist wie deren Mutter Skýfaxa. Ganz bei der Sache aber faust dick hinter den Ohren, ohne dabei böse zu sein. Beide haben den Lerneifer und die Freundlichkeit von Papa Frodo und was uns am meisten freut ist, dass ihre Besitzer einfach glücklich mit ihnen sind, wie sie sind!

Birna frá Reýkjavik mausert sich ebenfalls und ihr Eifer und ihre flüssigen Bewegungen machen jeden Ritt zu einem Genuss.

Herzlich Willkommen

Aber uns haben nicht nur Pferde verlassen, sondern es sind auch welche dazu gekommen.

Fjalar ist von der Deckweide zurück und hat sich sichtlich gefreut wieder unter Männern zu sein und konnte mit Spielen und Fellkraulen garnicht mehr aufhören.

Und unsere Pferde aus Island sind eingetroffen. Der Flug etc. war wie immer bestens von Hulda organisiert und Ingo hat sie für uns vom Flughafen abgeholt.

Gjóska und Hrafna sind schon dicke Freunde und Hrauner hat wohl beschlossen das Fjalar und Fáfnir gute Kumpels sein können.

Trennungsschmerz und Freude

Wie jeden Herbst, war es auch dieses Jahr wieder so weit und unsere Fohlen mussten sich von ihre Müttern trennen. Während Fákur, Tinna, Findus und Hlýja weiter in unserem Besitz bleiben und nur zu unseren Jungpferdeherden in den Schwarzwald gezogen sind, war es für Thór an der Zeit auf das Isländergestüt Riedelsbach zu ziehen.

Harpa hat uns zum Isländerhof Bühlertal verlassen, um dort weiter ausgebildet und verkauft zu werden.

Alle haben sich gut in ihrem neuen Zuhause eingelebt und auch wenn wir sie alle wie immer nur schweren Herzens hergeben, so freuen wir uns doch mit ihren neuen Besitzern und den Pferden über solch schöne zukünftige Plätze.

Jubiläumsturnier Auensee

Wie so oft endet auch dieses Jahr mit dem schönen Turnier auf dem Islandpferdhof Auensee die Turniersaison. Und es war wieder ein wunderschönes Wochenende. Zum einen, weil einfach alles gepasst hat und wir bei strahlendem Wetter, super Laune und bester Versorgung, einfach ein tolles Team waren und zum anderen, unsere Pferde einfach super waren.

Sigtýr und Selma werden ein immer besseres Team und konnten sich, bei einem Starterfeld von jeweils 50 Reiter, sowohl in der T7, als auch in der V5 ins C-Finale durchsetzen und dieses dann auch jeweils mit einem schönen zweiten Platz verlassen. Wiederholt absolute Zuverlässigkeit hat Sigi im Kostümreiten bewiesen und hat völlig entspannt das aufwendige Drachenkostüm über sich ergehen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Besonders spannend war für uns auch, dass die gerade mal 5 jährige Ófelia von Faxis-Hole mit ihrer Besitzerin Jessi uns begleitet hat. Und Ófi hat wirklich gezeigt was in ihr steckt. Zwar ist ihr Tölt noch nicht ausdauernd genug, um ihn auf einem Turnier zu zeigen, aber dann geht man halt andere Prüfungen und beweist, dass man trotzdem ein Alrounder ist. Mit einem dritten Platz sowohl im Dreigang, als auch in der Dressur und einem sechsten Platz im Fahnenrennen, können wir wirklich stolz auf die junge Dame sein.

Bayerische Meisterschaft an der Lechleite 2014

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter uns.

Unser schönes Zuhause wurde wegen der BIM von 230 Reitern mit ihren Pferden und vielen Zuschauern bevölkert und es war einiges geboten. Nicht nur das Wetter zeigt sich von allen Seiten sondern auch so mancher Mensch ;).

Trotzdem oder gerade auch deswegen war es ein schönes Wochenende, denn wir haben wieder etwas geschafft und das als Team.

Die Pferde haben wie immer ihr bestes gegeben und Selma konnte mit Sigtýr ihre ersten Turniererfahrungen machen und hat das mehr als gut gemacht.

Hestadagar 2014

Wir hatten einen sehr schönen Tag auf dem Hestadagar in Riedelsbach.

Das Wetter hat mal so richtig mitgemacht und mit den Reitern um die Wetter gestrahlt. Wir haben uns dort mit vielen alten Bekannten getroffen und für die meisten unserer Pferde war es ihr erstes Turnier. Tapfer und mehr oder weniger mutig haben sie sich den neuen Aufgaben gestellt und es tapfer und sehr zufriedenstellend gemeistert.

Vielen Dank an das Isländergestüt Riedelsbach für die gute Organisation und die tolle Athmosphäre.

Ereignisreicher Sommer

Für Birna, Harpa und Táta hat die Arbeit begonnen und wir sind begeistert wie freundlich und freudig sie mitarbeiten. Sie lernen sehr schnell und wir unternehmen mitlerweile schon die ersten Ausritte mit ihnen.

Außerdem haben wir gute Nachrichten bekommen. Hulda ist tragend von Teigur vom Kronshof, Hrafna von Organisti frá Horní 1 und Gjóska von Narri frá Vestri-Leirárgörðum. Wir freuen uns sehr und sind gespannt auf Sommer 2015.

Tag der offenen Tür

Wir hatten wieder einen sehr tollen Tag der offenen Tür in unserem schönen Heimatstall der Lechleite.

Am 20.07.14 ab 10:30 Uhr ging es los und es war allerhand geboten. Leckeres Essen, nette Gespräche, viele  Vorführungen und vieles mehr. Es war sehr gut besucht und die Stimmung war super. Das hat auch der extreme Wolkenbruch bei der Abschussquadrilie nicht trüben können.

Hier ein paar Fotos von uns und Martina Bähschnitt.

Landsmót 2014

Wir erlebten ein sehr nasses und windiges Landsmót dieses Jahr. Trotzdem genossen wir unsere Woche auf der schönen Insel und in unserem gemütlichen Ferienhaus.

Zum einen durften wir den Hengst Organisti frá Horni 1, Hrafnas zukünftiger Mann, bewundern und zum anderen holten wir Marlene wieder mit nach Hause.

Sieben Monate war sie weg und wir freuen uns sehr, dass sie wieder da ist und hoffen, dass sie sich wieder gut Einleben kann.

Ereignisreiche Pfingsferien

Die ersten Ultraschallergebnisse sind da und alle (auch Fjalars Fremdstuten) sind tragend.

Somit bekommen wir 2015 Fjalarkinder von Gotta, Saela und der Leihstute Sida. Bleik bekommt ein Snorrifohlen und Hulda ist gerade am Lipperthof und wird die Tage Teigur kennenlernen.

Fenrir hat seine Kastration gut überstanden, ist seid heute wieder zuhause und fühlt sich in der Herde scheinbar wohl.

Sommerurlaub und der Ernst des Lebens

Gestern war es so weit und Fjalar ist für mehrere Monate in den Schwarzwald gefahren, um den Sommer dort mit einigen Stute zu verbringen. Er hat sich sichtlich über den vielen Platz und seine Aufgabe gefreut.

Natürlich haben wir dabei die Gelegenheit genutzt die Jungpferde zu besuchen und wieder zu staunen, wie toll sie geworden sind. Außerdem haben wir Fenrir zum Kastrieren und Einreiten nach Hause geholt. Und weil es sich gerade ergab, ist auch Hjátru mit gefahren und ist gleich zu ihren neuen Besitzern gezogen.

Hier ein Paar Fotos von den Eindrücken im Schwarzwald und Fenrirs Ankunft daheim, bevor es dann heute morgen, etwa früher als geplant, gleich weiter in die Klinik ging.

Last but not least

Nun ist auch das letzte Fohlen für dieses Jahr da.

Birna hat es ja sehr spannend gemacht, denn sie wollte weder den PH-Wert messen lassen, noch hat sie uns anderweitig verraten, wann es los gehen soll. Seit zwei Wochen war das Euter unverändert gefüllt, die Bänder gedehnt und das Fohlen eindeutig in Startposition. Also konnten wir nur gedultig warten. Und vor wenigen Tagen präsentierte uns Birna dann endlich am Morgen ihren strammen Rapphengst.

Mutter und Kind waren nicht nur beide vollkommen fit, sondern auch ganz entspannt.

Der junge Mann ist auch schon versprochen und nach Absprache mit seinem vorraussichtlich neuen Besitzer soll er Thór heißen. 

Es wird warm

Das dachte sich auch Harpa und hat uns heute Morgen, pünktlich zum ersten warmen Tag, ihr wunderhübsches Stutfohlen präsentiert.

Putzmunter, doch noch etwas unsicher, stand die junge Dame neben ihrer Mutter und begrüßte uns. Als wir dann ein paar Stunden später Zeit hatten Fotos zu machen, sah das schon anders aus. Nun war gut zu erkennen, was für eine kraftvolle Hinterhand sie geerbt hat und wir sind sehr gespannt, was sie uns die nächsten Tage an Bewegungen zeigen wird. Passend zum schönen Wetter tauften wir sie auf den Namen Hlýja, was Wärme bedeutet.

Faxis-Hole Fohlen werden groß

Die letzten Wochen haben wir immer wieder Fotos, von als Fohlen verkauften, Faxis-Hole Nachkommen bekommen.

Es geht allen gut und es ist toll zu sehen, wie prächtig sie sich entwickelt haben. Schick sind sie, mit viel Mähne und schönen Köpfen und einem freundlichen Wesen.
Ganz wie wir es uns, von unserem damaligen Hengst Frodo vom Hirschberg, gewünscht hatten.

Pferde die einfach Spaß machen.

Fohlendiebstahl

Was hab ich blöd geschaut, als ich in der Früh auf die Weide komme und feudig feststelle das da mittlerweile drei Fohlen stehen, nur das das neueste irgendwie bei der falschen Mutter stand. Schnell war klar (und das besonders auf Grund der Farbe) das Gotta ihr Finnkind bekommen hatte und wohl die Pflegemama es etwas zu genau mit der Pflege genommen hat und beschlossen hatte, dass sie sich viel besser um das Fohlen kümmern kann, als die echte Mutter.

Zu Gottas Erleichterung, wurde der Diebin das Fohlen wieder abgenommen und sie konnte beglückt mit ihrem Sohn in eine Box ziehen, um sich von allem zu erholen. Beide sind wohl auf und nach langem hin und her überlegen, heißt der Rappwindfarbene Hengst nun Findus, was soviel wie treu heißt und wir beschlossen haben ihm diesen Namen zu geben, damit er es auch bleibt.

Housecup 2014

Wir hatten ein sehr schönes Wochenende bei dem alljährigen Hauseturnier an der schönen Lechleite.

Alles hat geklappt. Super Team, nette Stimmung, das Wetter hat gehalten und wurde am Sonntag richtig schön. Was will man mehr.

Sigtýr hat sein erstes Turnier fein hinter sich gebracht und auch wenn wir das sicher noch besser können war das ein guter Anfang.

Verspäteter Osterhase

Heute in den frühen Morgenstunden hat Táta ihre rabenschwarze Tochter Tinna zur Welt gebracht.

Noch recht nass, aber quietschvergnügt stiefelte sie heute Morgen schon durch den Paddock. Táta bemüht sich sehr um ihr Kind und man merkt ihr nicht an, dass es ihr erstes Fohlen ist.

Herzlich Willkommen Fákur

Heute Nachmittag hat Bleik uns ein schönes Schauspiel geboten und brachte im schönsten Sonnenschein mit etwas Hilfe ihren Sohn zur Welt.

Fákur ist ein sehr schicker, langbeiniger Falbe und wir sind schon sehr auf seine Entwicklung gespannt.

Weidesaison ist eröffnet

Was war das für eine Freude als es gestern das erste Mal auf die Koppeln ging. Man konnte den Pferden die pure Lebensfreude ansehen. Erstmal mussten die meisten ganz viel Toben bevor sie ans Essen denken konnten.
Leider war das Vergnügen schon nach kurzer Zeit zu Ende und es ging wieder zurück in den Stall. Aber der Anfang ist gemacht und jetzt wird es ja dann immer ein bisschen länger sein.

Island ist auch im Winter eine Reise wert

Endlich war es so weit und Sabine und Ina durften die Koffer packen und Marlene in Island besuchen.

Es war einfach nur wunderschön und wir verstehen das es ihr dort sehr gut gefällt. Zum Glück ist aber wohl die Vebundenheit zu uns groß genug und wir bekommen sie im Sommer wieder.

Saela kommt wieder nach Hause

Wir haben uns am 01.03. auf die Autobahn gewagt und haben uns dem Ferienverkehr gestellt. Nach drei Stunden Fahrt sind wir dann etwas erschöpft aber sehr gespannt am Islandpferdehof Auensee angekommen.

Denn erstens wollten wir unsere Saela abholen und sehen was sie gelernt hat und außerdem wollte Gwynt die Gelegenheit nutzen mit Hulda und Fáfnir eine Reitstunde bei Birgitta zu nehmen.

Wie immer waren wir von Birgittas Arbeit begeistert und sind nicht nur mit Saelas Erlerntem, sondern auch mit den Unterrichtseinheiten sehr zufrieden.
Hier ein paar Eindrücke. Weitere Fotos findet ihr unter den Alben der Pferde selbst.

Besuch im Schwarzwald

Der im Winter übliche Besuch bei unseren Jungpferden liegt hinter uns und allen Pferden geht es sehr gut. Einige haben uns mit ihren Wachstumsschüben erneut überrascht und aus kleinen Fohlen werden elegante Pferde. Kein Wunder bei der liebevollen Betreuung von Heinrich. Interessiert und aufgeschlossen haben uns alle begrüßt und wie man an den Fotos sieht, sind nicht nur wir interssant, sondern besonders Heinrich wird von den Pferden sehr gemocht.

Daher freut es uns besonders, dass unser Fjalar im Sommer für mehrer Monate in seine Obhut darf, um dort einige besondere Pferde zu decken.

Weitere Fotos findet ihr wie immer in den Fotoalben der einzelnen Pferde.

Besuch bei Saela

Weil wir zur Jahreshauptversammlung des IFR-Rosenheim zum Islandpferdehof Auensee gefahren sind, haben wir diesen Anlass natürlich genutzt, um Saela wieder zu sehen.

Da das Wetter so schön war, hatten wir auch Gelegenheit sie am Nachmittag beim toben fotografieren zu können. Denn später beim Vorreiten, wo sie uns zeigte was sie gelernt hatte und wie toll entspannt sie ist, war es schon zu dunkel um Bilder zu machen. Wir freuen uns wenn sie Ende Februar endlich nach Hause kommt.

Fáfnir ist wieder Zuhause

Fleißig hat der junge Mann die letzten acht Wochen gelernt und aus dem Jungspund wird langsam aber sicher ein erwachsenes Pferd.
Stolz ist er aus dem Hänger gestiegen und zurück in seiner Herde musste erstmal ganz viel Spielen nachgeholt werden.

Nach den Fotos findet ihr ein kleines Video, welches ein Zusammenschnitt seiner Entwicklung ist und zeigt, dass aus dem kleinen Fohlen ein nett zu reitender Fünfgänger geworden ist der sich sehr viel Mühe gibt.